Um Leadership Coaching genau zu erfassen, sollte man sich vorher einmal die beiden Begriffe Leadership und Coaching und deren Bedeutung genauer anschauen.

Coaching definiert

Coaching ist ein vielseitig eingesetzter Begriff, dessen Bedeutung oft vom Kontext abhängt, in dem er benutzt wird. Beispielsweise kann er einen Trainer im Sport meinen, oder das Unterstützen einer Person in bestimmten Situationen, jemandem Rat geben, wie er seine Ziele erreichen kann oder ähnliches. Der Prozess Coaching beschreibt also den Vorgang einer Person, einer anderen Person dabei zu helfen, sich zu verbessern, zu entwickeln oder etwas Bestimmtes zu erreichen oder zu lernen. Im Fokus stehen dabei immer Verhaltensweisen, Wissen oder aber auch physische und spirituelle Entwicklung. Coaching kann sowohl formell, als auch informell stattfinden. Die dabei eingesetzten Techniken und Methoden variieren davon abhängig, von wem, wo und in welchem Bereich man gecoacht wird.

Leadership definiert

Doch was ist Leadership? Wenn man den Begriff bei Google eingibt, erhält man über 100 Millionen Ergebnisse, und bei den meisten davon variiert die Definition. Allgemein beschreibt das Wort die Tätigkeit des Führens einer Gruppe, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen oder eine gewisse Vision zu verfolgen oder zu verwirklichen. Leadership beinhaltet die Fähigkeiten, andere zu inspirieren, zu motivieren und dafür zu sorgen, dass diese einem folgen, um das Ziel gemeinsam zu erreichen.

Die geringfügigen Unterschiede in einzelnen Definitionen lassen sich auf die verschiedenen Leadership-Stile zurückführen, die alle einen sich leicht voneinander abhebenden Ansatz zur Thematik haben.

Leadership Coaching definiert

Leadership Coaching, auch Executive-, oder Business Coaching genannt, beschreibt, wie man einer Person bestimmte Fähigkeiten beibringt, um diese zu einer erfolgreichen Führungskraft zu machen, damit die Organisation als ganzes ein bestimmtes operatives Ziel erfüllen kann. Während Leadership an sich auf bestimmten Werten und Soft-Skills wie zum Beispiel Emotionaler Intelligenz aufbaut, geht Leadership Coaching noch etwas tiefer in die Unternehmensmaterie und fokussiert sich nicht nur auf die persönliche Entwicklung des Individuums. Das Coaching geht also auch auf bestimmte Bedürfnisse der Organisation als Ganzes ein, um dem Coachee einen besseren Einblick in Themen wie das Entwickeln einer Vision oder das Setzen realistischer Ziele zu liefern. Leadership Coaching kann sowohl one-on-one sessions, als auch Gruppenelemente beinhalten, je nach Strategieansatz des Coaches. Das Ziel ist in jedem Fall, dem Klienten zu einem besseren Leben zu verhelfen, sowohl unternehmerisch als auch auf privater Ebene.

Was passiert beim Leadership Coaching?

Leadership Coaching ist ein sehr individualisierter Prozess, bei dem das Potenzial eines Managers, bestimmte kurz- oder langfristige Ziele zu erreichen, sowie die Entfaltung der persönliche Entwicklung, verbessert werden. Während Coaching meist als sehr persönlich verstanden wird, werden auch Gruppen-Coachings zunehmend von vielen Unternehmen genutzt. Im Jahr 2014 wurde die “Corporate Learning Survey” von der Henley Business School durchgeführt, bei der sich herausstellte, dass Gruppencoachings von 55% aller Befragten als wichtiges Tool im Learning & Development Bereich genannt wurden. Sogar 83% aller Befragten war das Konzept des individuellen Einzelcoachings bekannt.

Wie oben bereits genannt, ist das Ziel von Leadership Coaching, die Fähigkeit eines Managers zu fördern und verbessern, seine Mitarbeiter zu leiten und bestimmte Ziele zu erreichen. Leadership Coaching sollte also nicht mit dem sogenannten Life Coaching verwechselt werden. Nichtsdestotrotz gibt es eine gewisse Überlappung beider Felder, da es praktisch unmöglich ist, das Privatleben komplett zuhause zu lassen. Hinzu kommt, dass eine gute Führungskraft viele social skills benötigt, die auch im Life Coaching erlernt werden können.

Leadership Coaching kann auch persönliche Probleme in Angriff nehmen und jegliche Bereiche ansprechen, die die betroffene Person davon abhalten könnten oder ihr dabei im Weg stehen, ihre Ziele zu erreichen. Der Prozess kann daher sehr hilfreich bei der persönlichen Entwicklung sein, sowie die Kommunikationsfähigkeiten oder ähnliches verbessern.

Wie kann Coaching jedoch die oben genannten Fortschritte herbeiführen? Leadership Coaching sollte wie eine Partnerschaft funktionieren und deshalb auch so angesehen werden. Sowohl Coach, als auch Führungskraft können sich so gegenseitig verschiedene Dinge beibringen und sich dabei behilflich sein, die aktuelle Situation besser zu verstehen. Die Rolle der Führungskraft oder des Managers fokussiert sich hierbei darauf, dem Coach zu erklären, wie das Unternehmen funktioniert und ihm die aktuell ansässige Situation genauestens zu beschreiben. Der Coach hat dann viele Methoden zur Auswahl, die er einsetzen kann.

Die am häufigsten verwendeten Methoden, das Wissen und die Fähigkeiten der Führungskraft auszubauen, beinhalten folgende:

 

  • Bereitstellung von Daten und Umfragen, die darauf abzielen, bestimmte Verhaltensweisen innerhalb der Organisation oder des Individuums zu identifizieren, die Ergebnisse im Unternehmen beeinträchtigen könnten.
  • One-on-One Sessions, in denen sich der Coach die Probleme der Führungskraft anhört und ihr Feedback und Unterstützung gibt, um diese Probleme zu lösen.
  • Beratung und Hilfe bei der Setzung von Prioritäten, sowohl im Sinne der persönlichen Entwicklung, als auch das Wachsen an beruflichen Aufgaben.
  • Unterstützung der Führungskraft innerhalb von Krisen und Hilfe bei der Findung der richtigen Prozesse und Werkzeuge, um diese Probleme zu lösen.
  • Versorgung der Führungskraft mit Ressourcen und Werkzeugen, die bei der Zielsetzung und Aktionsplanung helfen können. Dies beinhaltet sowohl Bücher, als auch technologische Hilfsmittel wie spezifische Software, um zum Beispiel mind-maps zu erstellen
  • Die Führungskraft an neue Lernquellen heranführen. Dies können spezifische Kurse, Selbsthilfe-Guides oder andere ähnliche Dinge sein.
  • Implementierung regelmäßiger Aufgaben, die der Führungskraft dabei helfen, ihr Verhalten zu analysieren. Außerdem kann der Coach so nützliche Zusatzinformationen erhalten, die es ihm ermöglichen, seinen Klienten noch besser zu verstehen.

 

Der Coaching Prozess beschäftigt sich also hauptsächlich mit Feedback und tiefgehender Analyse bestimmter Verhaltensweisen oder Fähigkeiten. Das Ziel des Coaches ist es also, dem Coachee dabei zu helfen, sich auf die wichtigsten Probleme zuerst zu konzentrieren und an seinen Stärken und Schwächen zu arbeiten.

Die Idee hinter all dem ist es, der Führungskraft nicht einfach zu sagen, wie Dinge gemacht werden sollten, sondern bei ihr Verständnis  dafür zu entwickeln, warum bestimmte Wege besser funktionieren als andere. Leadership Coaching führt also durch verschiedene Methoden und Vorgehensweisen zu besserer Selbstreflexion. Nach Executive Coach Dr. Cherry Collier erfordert es vier Schritte, erfolgreich Leadership Coaching durchzuführen. Der Prozess setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Daten über die Führungskraft sammeln, um mehr Aufschluss über Verhaltensweisen, die Art der Leitung und die insgesamte Effektivität der Person herauszufinden. Quellen für diese Informationen können Interviews, die Personalakte oder Beurteilungen sein.
  • Feedback geben. Nachdem Informationen gesammelt wurden, muss dem Coachee Feedback gegeben werden. Collier betont dabei ausdrücklich, sich auf die positiven Eigenschaften, sowie Bereiche, die verändert werden können, zu fokussieren, und nicht die negativsten Eigenschaften der Führungskraft. Nach ihrer Aussage muss das Feedback beinhalten, dass Veränderung nicht nur möglich, sondern auch realistisch machbar ist.
  • Coaching, um für Veränderung zu sorgen. Das Feedback hilft bei der Zielsetzung für den Coaching Prozess, der nächste Schritt ist es, den Fokus auf diese Verhaltensweisen zu setzen.
  • Evaluation des Prozesses. Im letzten Schritt wird ausgewertet, wie der Prozess voran kommt und inwieweit das Coaching zu den nötigen Veränderungen führt. Auswertungen können nach jeder Sitzung erfolgen oder am Ende des Prozesses.

Leadership Coaching wird meist von der Organisation selbst organisiert. Wie wir im nächsten Abschnitt sehen werden, liegt dies an den großen Vorteilen, die ein solches Coaching für Unternehmen hat. Es ist allerdings auch möglich, selbst einen Coach zu jeglichem Zeitpunkt innerhalb der Karriere zu engagieren.

Die Vorteile von Leadership Coaching

Eine weit verbreitete Aussage ist, dass Führungsqualitäten sich rein auf Erfahrung zurückführen lassen. Dies ist aber nur teilweise wahr. Warum sollte man nur aus seinen eigenen Erfahrungen lernen, und nicht auch aus denen anderer? Indem man anderen Menschen zuhört, erfährt man etwas über ihre Perspektive auf die Dinge und kann so auch seine eigenen Verhaltensweisen überdenken und gegebenenfalls anpassen.

Die Vorteile von Leadership Coaching sind zahlreich. Viele berühmte Führungskräfte bezeichnen Coaching als ein wichtiges Tool für ihren Erfolg, zum Beispiel Bill Gates oder Eric Schmidt von Google. Schmidt bezeichnet den Rat, einen Coach anzustellen, als den besten, den er je bekommen hat.

 

 

Der größte Vorteil von Coaching besteht darin, eine neue Perspektive und Richtung aufzuzeigen. Allein ist man schnell verloren in seinem eigenen Denken darüber, wie man bestimmte Probleme angeht, wenn man nie andere nach Feedback zu seinem Verhalten und seiner Einstellung fragt. Egal wie selbstreflektiert man versucht zu sein, eine andere Person wird einen immer von einem anderen Winkel aus betrachten können und eine andere Sicht auf die Dinge haben. Allein dadurch, dass jemand anderes das eigene Verhalten auswertet und für Feedback sorgt, ist es einfacher, sich darauf zu konzentrieren, die Herangehensweisen zu entfernen, die nicht die richtigen Auswirkungen haben und sich auf die effektiven Wege zu fokussieren.

Hinzu kommt, dass eins der wichtigsten Prinzipien darin besteht, einen strategischen Plan zu entwerfen. Dieser kann dabei helfen, die von einem selbst und der Organisation angestrebten Richtung genauer abzustecken. Sowohl Perspektive, als auch Richtung haben das Potenzial, die operationale und persönliche Effektivität zu verbessern. Sowohl man selbst, als auch die Organisation, wird produktiver und eher in der Lage sein, auf Veränderungen innerhalb der Industrie oder des Privatlebens zu reagieren.

Leadership Coaching hilft dabei, sowohl die Eigenwahrnehmung zu verbessern, dadurch seine Stärken und Schwächen besser zu verstehen, als auch besser erfassen zu können, wie sich diese zu den Zielen des Unternehmens verhalten. Durch Leadership Coaching können also Organisationen echtes Talent freisetzen, schwache Verbindungen erkennen und die Kommunikation innerhalb der Organisation verbessern. Diese Vorteile sind selbstverständlich auch auf persönlichem Level sichtbar. Man kann so sein Selbstvertrauen und seine emotionale Intelligenz deutlich steigern.

Natürlich lernt man nicht nur seine vorhandenen Fähigkeiten und Eigenschaften durch das Leadership Coaching kennen, man lernt auch neue hinzu. Durch das Coaching erlernt man zum Beispiel auch tiefer gehendes Wissen über die Branche und menschliches Verhalten. Man verbessert also allgemein sein Skillset.

Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen kommt noch hinzu, dass Leadership Coaching ein sehr stark unterstützendes Element beinhalten kann, ähnlich wie bei Mentoring. So ist man in schwierigen Situationen nicht allein. Man hat immer einen Gesprächspartner in Form des Coaches an seiner Seite, der einen durch turbulente Zeiten begleitet und zum Beispiel auch einfach da sein kann, wenn man einmal ein offenes Ohr benötigt. Die Möglichkeit, über Probleme zu reden, kann einen starken Einfluss darauf haben, wie gut man mit Krisensituationen im Unternehmen umgeht. Die Henley Business School veröffentlichte hierzu ihre “Corporate Learning Survey” im Jahr 2014, welche zu dem Ergebnis kam, dass Formen des Leadership developments ein unabdingbarer Teil der Entwicklung einer Organisation ist.

Warum so wichtig für das Fortschreiten der Karriere?

Leadership Coaching führt allerdings nicht nur zu den oben genannten Vorteile innerhalb der Organisation und des Privatlebens, es kann auch eine wichtige Sprosse auf der Karriereleiter sein, da es bestimmte soziale und fachliche Skills verbessert und so die Chancen auf eine Beförderung erhöht. Der Karriereaufstieg kann durch folgende fünf Faktoren verstärkt werden:

Erhöhtes Bewusstsein des eigenen Talents

Wie bereits vorher erwähnt ist einer der Größten Vorteile von Leadership Coaching das bessere Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen. Man wird dazu gezwungen, seine Eigenschaften von außen zu betrachten und sein Wissen über sich selbst abzurufen. Das Coaching zielt darauf ab, sich selbst besser zu kennen und erfolgreich einzuschätzen, wann man seine Maximalleistung abruft, und wann man gerade nicht optimal arbeitet.

Sich selbst zu kennen ist ein wichtiger Bestandteil des Karriereaufstiegsprozesses. Durch diese verbesserte Selbsteinschätzung lässt sich leichter herausfinden, für welche Positionen und Jobs man eher geeignet ist und für welche nicht. Man kann nicht von sich selbst erwarten, den richtigen Karriereweg zu finden, wenn man seine Stärken und Schwächen nicht einschätzen kann.

Verbessertes und erweitertes Skillset

Im Allgemeinen kann jegliche Form der Weiterbildung die Chancen auf eine spätere Beförderung erhöhen. Nachdem durch Leadership Coaching Schwächen erkannt werden, sollten diese in Angriff genommen werden und auf der Prioritätsliste nach oben rutschen. Nicht nur lässt sich die Schwäche zu einer Stärke entwickeln, man zeigt auch Engagement dazu, sich persönlich zu verbessern. Dies ist jedoch kein einmaliger Vorgang. Dadurch, dass jeder neue Job und jede Position ein wenig Veränderung mit sich bringen, ist eine kontinuierliche Entwicklung erforderlich, wodurch allerdings auch das Skillset erweitert wird.

Erhöhte Belastbarkeit

Neue Positionen oder Rollen sorgen für immer neue Herausforderungen auf dem Karriereweg. Leadership Coaching verstärkt die Fähigkeiten, Probleme zu lösen und hilft dabei, sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren zu können. So kann man selbst die Karriereleiter hinaufsteigen, wenn etwas nicht nach Plan läuft. Eine Menge der Werkzeuge und Unterstützung hierfür erhält man von einem Karriere Coach. Man lernt, sich besser auf seine Aufgaben zu konzentrieren, statt ziellos umher zu irren. Das selbst gesetzte, angestrebte Karriereziel ist definitiv erreichbar, wenn man hart arbeitet und das Ziel vor Augen hat.

Verstehen der “emotionalen Intelligenz”

Einer der Schlüssel zum Erfolg als Führungskraft ist die sogenannte emotionale Intelligenz. Sie beschreibt die Fähigkeit, die Emotionen anderer, sowie die eigenen, zu kontrollieren und objektiv zu beurteilen. Sie ermöglicht einem Leader, mit verschiedenen Menschen zurecht zu kommen und effektiv zusammenzuarbeiten. Eine Führungskraft muss ihre Emotionen unter Kontrolle haben, um nicht den Respekt der Mitarbeiter einzubüßen, denn nur so ist eine erfolgreiche Leitung z.B. einer Abteilung möglich. Das sogenannte “Executive Education department” der University of Florida veröffentlichte einen Artikel, in dem die fünf häufigsten Szenarien, die durch das Fehlen gewisser “emotional intelligence” entstehen können und somit der Karriere schaden, genannt werden. Diese sind folgende:

 

  1. Man ist unsensibel anderen gegenüber.
  2. Man ist nicht bescheiden genug und wirkt arrogant
  3. Man reagiert sehr impulsiv und emotional auf z.B. Kritik
  4. Man ist unflexibel und kein guter Teamplayer
  5. Man ist egoistisch und fokussiert sich ausschließlich auf die eigene Agenda

 

Diese 5 Punkte machen deutlich, wie wichtig emotionale Intelligenz am Arbeitsplatz ist, besonders als Führungskraft, da man sich ansonsten schnell unbeliebt bei Mitarbeitern macht und deren Respekt und Motivation einbüßt.

 

Erweitertes Netzwerk

Letzten Endes kann Leadership Coaching auch bei der Vergrößerung des eigenen Netzwerkes helfen und so den Karriereaufstieg erleichtern. Je mehr Menschen man in verschiedenen Industrien und auf verschiedenen Posten kennt, desto mehr Einsicht bekommt man in mögliche neue Jobs. Dies kann einem zum Beispiel helfen, einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern auf den gewollten Job zu haben, da man innerhalb der Organisation weiterempfohlen wurde oder ähnliches.

Nachdem die Zusammenarbeit mit einem Coach endet, sollte man nie sofort den Kontakt zu diesem abbrechen. Auch dieser kann im  weiteren Verlauf der Karriere wichtige Tipps geben, seine Arbeit als Führungskraft stetig zu verbessern. Außerdem kann der Coach der Schlüssel zu neuen Netzwerken sein, indem er vielleicht die Konsultation eines Experten im eigenen Arbeitsbereich empfiehlt oder aber zu einem Treffen beziehungsweise Gespräch mit Leuten lädt, die ähnliche Fehler wie man selbst gemacht haben. Es kann auch passieren, dass der Coach vorschlägt, jemanden ihm bekanntes mit Mentoring zu unterstützen. Neue Kontakte kommen also ins Netzwerk hinzu und verbessern die eigenen Karriereoptionen.

 

Das Maximum aus Leadership Coaching herausholen!

Die Teilnahme an einem Leadership Coaching Programm allein kann nicht automatisch Erfolg garantieren. Es erfordert eine Menge Konzentration auf folgende, essentielle Punkte:

Ziele festlegen

Der erste Schritt ist das Setzen klarer Ziele für den Coaching Prozess. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist durch die Beantwortung folgender Fragen:

  • Warum mache ich das? – Die Antwort darauf sollte natürlich nicht sein: “…, weil die Firma dafür zahlt.”. Leadership Coaching ist eine Chance auf Verbesserung. Man sollte sich überlegen, wie man davon profitieren kann.
  • Was möchte ich in diesem Prozess lernen? – An dieser Stelle sollte man sich Gedanken machen, welche spezifischen Eigenschaften man verändern oder verbessern möchte.
  • Was sind meine angestrebten karrierespezifischen Ziele? – Will man nur bestimmte Skills verbessern, die in höheren Positionen mehr gefragt werden, oder will man sein Verständnis der Industrie verbessern?

Eine klare Zielsetzung ermöglicht es dem Coach, genau feststellen zu können, was die Ansprüche und Wünsche des Coachees sind. Außerdem weiß er so, dass der Klient schon von Anfang an konzentriert und motiviert ist, was die Zusammenarbeit erleichtert und die Erfolgschancen massiv erhöht.

 

Konzentration auf das Wichtigste

Genaue Ziele zu definieren ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Coaching-Programm. Allerdings erfordert es einiges mehr als nur das. Man muss genau darauf achten, inwiefern man diese Ziele im laufenden Prozess auch weiter verfolgt. In den Coaching Sessions sollte daher nicht über andere irrelevante Themen geredet werden. Der Coach wird auch dabei behilflich sein können, optimal zu priorisieren und Konzentration zu wahren. Sollte sich eine Aufgabe oder Aktivität des Coaches anfühlen, als würde sie nicht wirklich helfen, kann es sein, dass der Coach eine unterschwellige Strategie verfolgt, um später besser zum Ziel führen zu können. Ein guter Coach ist in der Lage, Inhalte durch Nutzung eines komplett abweichenden Ansatzes zu vermitteln.

Sollte einmal der eigene Fokus verloren gehen, ist es unabdingbar, dies sofort dem Coach mitzuteilen und mit diesem darüber zu sprechen. Es wäre eine verschenkte Chance, weder seine Verhaltensweisen zu bessern, noch die Karriere zu boosten, nur weil man gerade mal keinen Antrieb hat.

 

Gegenseitiges Feedback

Dass Feedback, egal ob positiv oder negativ, allgemein nützlich ist, ist weitgehend bekannt. Bei Leadership Coaching ist es wichtig, dem Coach Feedback zu geben, damit dieser weiß, was er noch an seinen Methoden für den Coachee anpassen oder verändern kann, und was sehr gut funktioniert hat.

Allerdings ist dies andersherum genauso. Man kann problematische Verhaltensweisen oder ähnliches nur verändern, wenn man diese kennt oder auf sie aufmerksam gemacht wird, Einsicht zeigt, und anschließend an der Veränderung arbeitet.

Hierzu gab es auch einen Artikel der “Psychology Today”, der wissenschaftliche Studien gezeigt hat, die deutlich machen, dass man eher auf negative Kritik reagiert. Sich in solchen Feedbacksituationen kontrolliert zu verhalten ist also auch etwas, das man im Leadership Coaching-Prozess lernen oder verbessern kann. Man sollte sich immer vor Augen führen, dass jede Kritik einen Grund hat und nicht einfach als Angriff verstanden werden sollte.

 

Sich an Ziele halten

Damit der gesamte Coaching Prozess schlussendlich funktionieren kann, muss man sich vollends seinem Ziel verpflichten. Halbherzige Aktionen werden nicht zum erhofften Erfolg führen.

Daher gilt:

Wenn der Coach ein Buch empfiehlt, sollte es auch gelesen werden. Will der Coach einen Austausch oder eine Diskussion herbeiführen, sollte nicht nur zugehört werden, sondern ein aktiver Gesprächsaustausch zwischen beiden Parteien stattfinden.

Logan Marshall nennt vier Schritte, sich seinem Ziel voll zu verpflichten:

  • Mindset: Man muss bereit sein, bestimmte Schritte zu gehen, selbst wenn diese aus der Comfort zone heraus führen.
  • klare Ziele: Sich nach seinen Zielen zu richten, ist deutlich leichter, wenn man genau weiß, was diese überhaupt sind beziehungsweise was sie für einen bedeuten. Die Ziele können nichts sein, dem man nicht huntertprozentig zustimmt.
  • Wichtige Aktivitäten priorisieren: Keine Zeitverschwendung mit Verhaltensweisen oder Aktivitäten, die einen nicht ans Ziel bringen.
  • Sich verantwortlich fühlen: Die eigene Arbeitsleistung muss gemessen und beurteilt werden, um sicher zu gehen, dass man wirklich jeden Schritt abgearbeitet hat.

 

Schlusswort

Beim Leadership Coaching geht es darum, sich als Person und Führungskraft weiter zu entwickeln. Wichtig ist hierbei auch die Entwicklung bestimmter Fähigkeiten und das Reflektieren der eigenen Handlungen. Neben diesen Vorteilen für die Effizienz in der Organisation entstehen auch noch positive Auswirkungen auf die eigene Karriere.

Man ist viel mehr in der Lage, eigene Talente zu wertschätzen und einzusetzen und erlernt außerdem Führungsqualitäten. Leadership Coaching hilft zusätzlich dabei, seine eigene Vision zu definieren und sich in genau die Richtung zu entwickeln, in die man gehen möchte.

Der Weg dorthin ist allerdings nicht der leichteste. Eine erfolgreiche Veränderung erfordert ein hohes Maß an Unverwüstlichkeit, Konzentration und Hingabe – genau wie die Arbeit als Führungskraft selbst.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Send a Message