Mann beim Coaching am Computer

2019 – Transformation und Wandel bilden für viele Unternehmen eine tägliche Herausforderung. Die Themen reichen dabei von Digitalisierung und neuen Geschäftsmodellen über demografischen Wandel bis hin zu wachsender Globalisierung. Auch zunehmende interkulturelle Verflechtungen innerhalb von Teams stellen Führungskräfte vor immer neue Herausforderungen. Konstante Weiterentwicklung von Mitarbeitern wie auch Organisationen sind dabei längst zu einem unerlässlichen Teil der Berufswelt geworden. Ob Classroom Trainings, E-Learnings, Coaching, Mentoring oder Peer to Peer Learning – die Formen der Entwicklungsmöglichkeiten sind vielseitig. Ebenso wie deren Ergebnisse und Erfolgsquoten. Welche Vorteile hat Coaching als Personalentwicklungsmaßnahme und warum ist es die wirksamste Form?

Coaching als wirksamste und nachhaltigste Form der Personalentwicklung

In der Metaanalyse von Kotter und Kollegen (2016) konnte gezeigt werden, dass Coaching die effektivste Methode der Personalentwicklung ist, um langfristige Verhaltensänderungen bzw. den gewünschten Lerntransfer zu gewährleisten. Dies ist auch im Bewusstsein der Unternehmens-Entscheider angekommen. So zeigen die Ergebnisse einer XING-Umfrage von 2018, dass 66,5% von 750 Befragten in deutschen Unternehmen Coaching bereits als wichtiges Instrument der Personalentwicklung nutzen. Vor allem als strategische Personalentwicklungsmaßnahme bringt Coaching dabei viele Vorteile mit sich, die weit über den Lerntransfer hinaus gehen.

Grafik mit Vorteilen von Coaching

Positive Effekte von Coaching

Die nachgewiesene Wirksamkeit zeigt sich nicht nur im Erleben und Verhalten des Coachees, sondern auch in den weitreichenden positiven Auswirkungen auf die gesamte Organisation. Selbst wenn gerade “kein Bedarf” für Coaching gesehen wird, kann das Arbeiten mit einem Coach für Unternehmen durchaus strategisch relevant sein. Mehr zur Wirksamkeit von Coaching und welchen Business Impact Coaching haben kann, erfahren Sie in unserem Whitepaper Wirksamkeit und Business Impact von Coaching.

Die Studie von Künzli (2005) zeigt, wie viele Vorteile Coaching mit sich bringt. Erhöhte Produktivität, verbesserte Beziehungen zu Mitarbeitern und Stakeholdern, gesteigerte Arbeitszufriedenheit sowie der Abbau von Stress und Belastungen führen dazu, dass positive Veränderungen im Unternehmen angestoßen werden und es im globalen Wettbewerb überzeugen kann.

Bessere Beziehungen innerhalb des Unternehmens

Die signifikante Verbesserung der Beziehungen innerhalb eines Unternehmens gehört zu den Top-Vorteilen des Coachings. 77% der Befragten der Studie von McGovern (2001), gaben an, dass sich vor allem ihre Beziehungen im Arbeitskontext durch das Coaching verbesserten. Die Beziehungen zu den direkten Vorgesetzten (71%) und zu den Kollegen (63%) schnitten ähnlich gut ab.

Konfliktmanagement und Kommunikation sind dabei besonders wichtige Bereiche von Coaching. Der Aus- und Aufbau dieser Kompetenzen wirkt sich direkt auf den Beziehungsaufbau unter Kollegen und Vorgesetzten aus und trägt somit maßgeblich zu einem positiven Unternehmensklima bei.

Diese im Coaching angesprochenen Skills erlauben es Führungskräften, noch effizienter auf innerbetriebliche Veränderungen zu reagieren. Dies ermöglicht es ihnen außerdem, feinfühliger auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter einzugehen und ihre Teams dadurch effizienter zu leiten.

Gesteigerte Produktivität

Ein wesentlicher Vorteil von Coaching: 53% der Befragten verzeichneten einen messbaren Anstieg ihrer Produktivität – natürlich auch mit entscheidenden Auswirkungen auf wesentliche Unternehmenskennzahlen.

Lernen Führungskräfte ihre eigenen Kompetenzen besser kennen, können sie auch adäquater mit den Aufgaben und Anforderungen umgehen, die an sie gestellt werden – ihre Arbeit wird dadurch insgesamt leichter planbar und umsetzbar. Führungskräfte können so ihr neu erlerntes Verhalten gezielter im Arbeitskontext anwenden und erbringen dadurch im Schnitt bessere Leistungen. Da das Coaching “on the job” direkt am Arbeitsplatz stattfindet, fällt der Transfer des Gelernten in den Arbeitsalltag insgesamt leichter.

Im Bereich der Produktivität gehören unter anderem Zeitmanagement, Zielsetzung und Visionsfähigkeit zu den typischen Coaching-Themen. Diese üben unmittelbaren Einfluss auf Effizienz und Effektivität von Mitarbeitern aus. Was den zwischenmenschlichen Bereich angeht, tragen vor allem Kommunikation und Konfliktmanagement durch ihren festen Platz im Coaching zu verbesserten Beziehungen bei und sorgen dadurch für eine produktive und leichtfüßige Arbeitsatmosphäre.

Gesteigerte Qualität

Nicht nur Produktivität nimmt zu, sondern auch Qualität – bezogen sowohl auf die Arbeit der Führungskraft, als auch den Erfolg des gesamten Teams. Die Gründe hierfür sind in erster Linie in den bereits angesprochenen Vorteilen und typischen Themenbereichen von Coaching zu finden.

Nicht verwunderlich – denn wer beständig an seinen persönlichen wie beruflichen Herausforderungen arbeitet und sich im Coaching mit ihnen auseinandersetzt, schafft dadurch auch eine optimale Grundlage für qualitativ hochwertige Arbeit, die das meiste aus dem im Team verborgenen Potenzial herausholt. Typische Coaching Themen wie unter anderem Resilienz, Visionsfähigkeit, Kritik- und Feedbackbereitschaft bieten hierfür eine ideale Basis.

Mehr Arbeitszufriedenheit

Jedes Unternehmen strebt nach möglichst zufriedenen Mitarbeitern. Denn diese sind produktiver, leisten qualitativ hochwertigere Arbeit und sind insgesamt stärker an ihren Arbeitgeber gebunden. Doch für Unternehmen bietet sie nach wie vor eine große Herausforderung. In einer Studie von McGovern (2001) berichten 61% der Befragten nach einem Coaching deutlich zufriedener mit ihrer Arbeit zu sein. So bietet Coaching auch hier einen wertvollen Lösungsansatz, indem es ebenso persönliche Themengebiete wie Achtsamkeit und Wertebewusstsein anspricht. Denn je mehr innere Balance, Präsenz und Sinnstiftung wahrgenommen werden, desto höher ist die persönliche Zufriedenheit – auch bei der Arbeit.

Stärkere Bindung von Führungskräften

In der heutigen Arbeitswelt sind motivierte Führungskräfte und High Potentials heiß begehrt und haben oftmals die Wahl aus einer Vielzahl von Arbeitsangeboten. Zwischen Unternehmen führt dies zu einem Wettbewerb, der sich nicht mehr nur mit Firmenhandys, Firmenwagen oder umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten gewinnen lässt. Um begehrte Talente ins eigene Unternehmen zu holen und dort zu halten, müssen neue Anreize geschaffen und ein Mehrwert geboten werden. Coaching, laut Forbes das Employer Branding Tool Nr.1 für 2019, kann genau diesen bieten. Dadurch kann sich das Unternehmen optimal von Wettbewerbern abheben und den Kampf um die besten Talente gewinnen.

Durch diese fünf oben genannten Vorteile wird klar, das Coaching einen festen Platz in jedem Unternehmen haben sollte, das seine Stellung als attraktiver Arbeitgeber und Marktführer im Zeitalter von New Work sichern und halten will. Der Return on Investment (RoI) ist eine weitere Kennzahl, die dies belegt. So bewegt sich dieser verschiedenen Studien zufolge für Coaching zwischen 570 und 780% – das ursprüngliche Investment kann sich demzufolge verachtfachen. Dadurch hebt sich Coaching deutlich von anderen Personalentwicklungsmaßnahmen als die mit Abstand effektivste Methode ab.

Fazit: Potential Coaching vs. Feuerwehr Coaching

Wie bereits erwähnt, verbessert Coaching nachhaltig die Beziehungen innerhalb des Unternehmens. Es bietet die optimale Grundlage für zufriedene und produktive Mitarbeiter, die eine qualitativ hochwertige Arbeit leisten. Als Nr. 1 Employer Branding Tool macht Coaching Unternehmen zu attraktiven Arbeitgebern und hilft ihnen dadurch, sich im aktuellen Wettbewerb von New Work zu behaupten. Mit dem RoI als wichtigste Kennzahl werden diese Vorteile zusätzlich gestützt und untermauert. Durch eine einvernehmliche und klare Kommunikation von Zielen im Coaching Prozess werden außerdem gute Voraussetzungen für eine möglichst niedrige Mitarbeiterfluktuation geschaffen. Zusätzlichen Kosten kann damit gezielt vorgebeugt werden.

Gründe für die Ablehnung von Coaching seitens der Unternehmen (“kein Bedarf”, “kein Interesse”,…) werden somit in Zukunft immer mehr an Bedeutung verlieren. Talente und Führungskräfte wachsen im Coaching als Persönlichkeiten, werden zu inspirierenden Führungskräften und helfen dem Unternehmen maßgeblich in der zukunftsorientierten Entwicklung.

Coaching ist eine strategische Entscheidung, die viel mehr abdeckt als nur aktuellen Bedarf. Natürlich bleibt es weiterhin relevant, auf akute “Brände” mit einem “Löscheinsatz” in Form von Coaching zu reagieren. Jedoch stellt sie hier die Frage: “Ist es nicht deutlich sinnvoller, Coaching bereits frühzeitig als Präventivmaßnahme in den Arbeitsalltag zu integrieren, um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen?” “Agieren statt reagieren” lautet hier die Devise derjenigen, die im Zeitalter von New Work gesund und erfolgreich bleiben wollen.  

CoachHub hilft Unternehmen dabei, Coaching als strategische Personalentwicklung zu implementieren.

Lassen Sie sich von uns beraten und fragen Sie eine Demo an!

 

Quellen

McGovern, J., Lindemann, M., Vergara, M., Murphy, S., Barker, L., & Warrenfeltz, R. (2001). Maximizing the impact of executive coaching. The Manchester Review, 6(1), 1-9.

Künzli, H. (2005). Wirksamkeitsforschung im Führungskräfte-Coaching. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 12(3), 231-243.

XING “Coaching: Erfolgreiches Instrument der Personalentwicklung?” (2018). Coaches + Trainer.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Send a Message