Mann beim Coaching am Computer

Es ist 2019 – Transformation und Wandel sind für viele Unternehmen eine tägliche Herausforderung. Dabei reichen die Themen von der digitalen Transformation über den kulturellen Wandel bis hin zu veränderten Führungsansprüchen. Weiterbildungsangebote sind unerlässlich geworden. Ob Trainings, E-learning, Coaching oder auch Mentoring und Job Rotation, die Formen der Entwicklungsmöglichkeiten sind vielseitig. Ebenso wie deren Ergebnisse und Erfolgsquoten.

Coaching als effektivste Form der Personalentwicklung

Studien belegen bereits seit einigen Jahren, dass Coaching die effektivste Methode der Personalentwicklung ist, um langfristige Verhaltensveränderungen bzw. den gewünschten Lerntransfer zu gewährleisten. Dass dies auch bereits im Bewusstsein der Unternehmens-Entscheider angekommen ist, zeigen die Zahlen einer Umfrage des Xing Businessportals im Jahr 2018. Von 750 befragten deutschen Unternehmen gaben 66,5 % an, Coaching bereits ganz oder teilweise als Instrument der Personalentwicklung zu benutzen. Gründe für den mangelnden Einsatz von Coaching waren unter anderem “kein Interesse” (23,4%), “zu hohe Kosten” (26,9%) oder “keine Notwendigkeit” (29.6%). Dabei bringt gerade Coaching als strategische Personalentwicklungsmaßnahme viele Vorteile mit sich, die weit über den oben genannten Lerntransfer hinausgehen.

Diagramm mit Vorteilen von Coaching

Belegte Vorteile von Coaching

Auch wenn gerade “keine Notwendigkeit” für Coaching gesehen wird, kann Coaching strategisch interessant für Unternehmen und ihre High Potentials, Talente sowie Führungskräfte sein. Die begleitenden positiven Effekte beziehen sich nicht nur auf den Coachee, sondern haben weitreichende positive Auswirkungen auf das ganze Unternehmen.

Eine Studie, die in der “Management Decision” veröffentlicht wurde, zeigt, wie viele Vorteile Coaching mit sich bringt. Auffällig dabei ist, dass sich die Effekte untereinander positiv verstärken. Ein Vorteil führt somit unweigerlich zu einem anderen relevanten Vorteil. Es entsteht ein Dominoeffekt, der sowohl materielle als auch immaterielle positive Veränderungen im Unternehmen anstößt und im Wettbewerb den entscheidenden Trumpf bieten kann.

Bessere Beziehungen innerhalb des Unternehmens

Die signifikante Verbesserung der Beziehungen innerhalb eines Unternehmens gehört zu den Top-Vorteilen des Coachings. 77% der Befragten der oben erwähnten Studie gaben an, dass sich vor allem die Beziehung zu den zugeteilten Mitarbeitern maßgeblich verbesserte. Die Beziehungen zu den direkten Vorgesetzten (71%) und zu den Kollegen (63%) schnitt ähnlich gut ab. So verbesserte sie sich bei mehr als 60% der Befragten.

Konfliktmanagement, Kommunikation und Empowerment von Mitarbeitern sind Fokusgebiete von Coaching. Ausbau und Aufbau von Kompetenzen in diesem Bereich wirken sich direkt auf den Beziehungsaufbau aus und fördern ein positives Unternehmensklima.

Gesteigerte Produktivität

53% der Befragten verzeichneten einen messbaren Anstieg der Produktivität, welche sich natürlich auch auf wichtige Unternehmenskennzahlen auswirkt.
Verbesserte Beziehungen im Unternehmen, zum Beispiel durch bessere Kommunikation, wirken natürlich darauf ein. Allerdings gibt es in einem ganzheitlichen Coachingansatz auch “produktivitäts-spezifische” Themengebiete u.A. Zeitmanagement sowie Zielsetzungs – und Problemlösefähigkeiten. Dadurch wird gezielt Effizienz und Effektivität der Mitarbeiter gefördert, gesteigerte Produktivität ist das Ergebnis.

Gesteigerte Qualität

Nicht nur die Produktivität nimmt zu, sondern auch die Qualität. Dabei bezieht sich die Qualität sowohl auf die Führungskraft an sich, als auch auf das Endergebnis des Teams. Die Gründe sind vielseitig und setzen sich aus den Themenbereichen des Coachings und anderen bereits bestehenden Vorteilen von Coaching zusammen. Empowerment von Mitarbeitern, neue Feedbackansätze, aber auch der persönliche Aufbau von Resilienz bieten eine gute Basis für qualitativ hochwertige Arbeit und werden in Coachingsessions aufgegriffen.

Mehr Arbeitszufriedenheit

Arbeitszufriedenheit ist durchaus erstrebenswert, aber oftmals eine Herausforderung für viele Unternehmen. Coaching kann dabei ein wertvolles Tool sein, denn 61% der Befragten waren signifikant zufriedener mit der Arbeit. Der Schlüssel dazu sind persönliche Wachstumsthemen innerhalb des Coachings. Es werden neben unternehmensfördernden Aspekten auch Gebiete wie beispielsweise Visionsfähigkeit, Achtsamkeit und Wertebewusstsein angesprochen. Je mehr innere Balance, Präsenz und Sinnstiftung gegeben sind, desto höher ist die Zufriedenheit – auch bei der Arbeit.

Erhöhte Bindung von Führungskräften

Auch die Bindung von Führungskräften und Talenten ist einer der ausschlaggebenden Vorteile von Coaching. So sind in der heutigen Arbeitswelt fähige Talente und Führungskräfte begehrt, sie können aus einer Vielzahl an Arbeitsangeboten aussuchen. Das führt zu einem Wettbewerb zwischen den Unternehmen, der sich nicht mehr nur mit Firmenhandys, Firmenwagen oder einmaligen Weiterbildungsworkshops gewinnen lässt. Es müssen neue Anreize geschaffen, Mehrwert geboten werden. Die Studie hat ergeben, dass 32% der Befragten Coaching als Anreiz sehen, im Unternehmen zu bleiben. Laut Forbes ist Coaching sogar das Employer Branding Tool Nr. 1 für das Jahr 2019. Um Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten, bietet es sich demnach an, mit Coaching einen Mehrwert für die Mitarbeiter zu schaffen.

Somit lassen die fünf genannten Vorteile erkennen, dass Coaching eine Reihe an positiven Effekten mit sich bringt. Verschiedene andere Studien belegen außerdem, dass der gesamte Return on Investment (RoI) zwischen 570% und 780% liegt. Das ursprüngliche Investment kann sich folglich fast verachtfachen. Im Vergleich zu anderen Weiterentwicklungsinitiativen ist Coaching damit die effektivste Methode. Nicht nur wenn es um den Lerntransfer geht, sondern auch in Bezug auf den Return on Investment des gesamten Unternehmens.

Potential Coaching vs. Feuerwehr Coaching

Anders als oft vermutet, ist Coaching folglich nicht nur als “Feuerwehreinsatz” zu sehen, wenn ein konkreter Bedarf wie etwa Burnout besteht, sondern kann das Unternehmen langfristig dazu befähigen, den Wettbewerb sowohl im Bereich der Kunden, als auch im Bereich der Mitarbeiter aktiv zu bestreiten. Darüber hinaus erhöht sich der RoI um ein Vielfaches, unter anderem durch erhöhte Produktivität und Qualität der Arbeit, aber auch durch die Reduktion von Kosten, die beispielsweise durch Fluktuation von Mitarbeitern oder mangelnde Zielkommunikation aufkommen können.

Gründe, welche Unternehmen zur Entscheidung gegen Coaching anführen, beispielsweise “kein Interesse” oder “keine Notwendigkeit” werden in Zukunft immer mehr an Bedeutung verlieren, denn Coaching deckt viel mehr ab, als nur einen akuten Bedarf. Coaching ist eine strategische Entscheidung. Talente und Führungskräfte wachsen im Coaching als Persönlichkeit, werden zu inspirierenden Führungskräften und helfen dem Unternehmen maßgeblich in der zukunftsorientierten Entwicklung.

CoachHub hilft Unternehmen dabei, Coaching als strategische Personalentwicklung zu implementieren.

Lassen Sie sich von uns beraten und fragen Sie eine Demo an!

 

Quellen:
– McGovern, Lindemann, Vergara, Murphy, Barker und Warrenfeltz, The Manchester Review (2001): Maximizing the Impact of Executive Coaching: Behavioral  Change, Organizational Outcomes and Return on Investment
– XING Coaches + Trainer (2018): Coaching: Erfolgreiches Instrument der Personalentwicklung?
– Rekalde, Landeta, Albizu, Fernandez-Ferrin (2016) Is executive coaching more effective than other management training and development methods?
– (2001): Exceuting Briefing: Case Study on the Return on Investment of Executive Coaching

Leave a Comment

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Send a Message